Sie sind hier: Startseite > Äthiopien Reisen > Zubucherreisen Äthiopien > Das grüne Gold ÄTHIOPIENS

Das grüne Gold ÄTHIOPIENS – die ursprünglichen Kaffeewälder - ab 01.01.2012

Ä T H I O P I E N zu festen Terminen

Superior Hotels / HP

Preis auf Anfrage

Tag 0 Sa
Anreise nach Addis Abeba
Empfohlen ET707  22.40-07.40+

Tag 1 So
Addis-Tiya-Weliso - Fahrt ca. 260 km
Begrüßung bei Ankunft am frühen Morgen. Es beginnt Ihre Erlebnisreise mit Geländewagen in die ursprünglichen Regionen des Südwesten von Äthiopien zur Wiege des Kaffees.
Ihr Weg führt durch die alten Oromo Reiche am Fluss Gibe. Zu Beginn erwarten Sie faszinierende Altertümer. Sie besuchen die 700 Jahre alte mystische archäologische Stätte der Tiya Stelen (UNESCO Weltkulturerbe). Nicht weit entfernt liegt Melka Kuntur mit seinen steinzeitlichen Funden, gefolgt von der südlichsten Felsenkirche „Adadi Mariam“. Weiterfahrt durch die fruchtbare hügelige Landschaft mit schweren dunklen Tonböden nach Welkite, der Hauptstadt der Gurage Region. Am frühen Abend erreichen Sie Weliso, ein bekanntes Heilbad mit seinen heißen Quellen. Entspannen Sie in dem wohltuenden Thermalwasser ihrer schönen Lodge.
2 Ü in Weliso: Negash Lodge

Tag 2 Mo
Weliso -Wenchi Crater Lake – ca. 90 km
Heute  starten Sie zu einem Tages-Ausflug auf guter Piste durch herrliche bewaldete Berglandschaft zum 3385m hohen Vulkan Wochi. Nach einem Blick von oben auf den idyllisch gelegenen Kratersee mit seinen Inseln und dem Kloster Kirkos machen Sie sich zu Fuß oder per Maultier auf den Weg zum See. Mit einem Boot erreichen Sie das Inselkloster mit seinen Schätzen.

Tag 3 Di
Weliso-Jimma - Fahrt 220 km
Die Strecke führt nach Welkite, die Hauptstadt der Gurage durch gut bestellte Äcker und fruchtbare Weiden.. Weiter geht es in das 600 m tiefer gelegene Gibe Tal mit seiner großartigen Savannenvegetation. Eine Brücke überspannt den Fluss Gibe, der nach Zusammenfluss mit dem Gojeb als Omo den Turkana See speist. An der Brücke beginnt die frühere Provinz Kaffa. Die Landschaft ändert sich: der Boden wird rot, die Vegetation dichter, die Straße kurviger  nach Jimma. Die kolonialen Bemühungen Italiens um 1930 erkennen Sie an einigen erhaltenen Bauwerken aus dieser Zeit. Die frühere Provinzhauptstadt von Kaffa ist  heute der bedeutendste Kaffeemarkt des Südens. Die günstige Lage an den Schnittstellen mehrerer Handelswege brachte der Region über lange Zeit Wohlstand und Macht. Über die traditionellen Verkehrswege gelangten die Reichtümer des Landes, wie Kaffee, Quat, Elfenbein, Zibet und auch Sklaven in das nördliche Hochland und über Harar an die Küste und damit in den Welthandel. Sie besuchen die Stadt.
Ganz in der Nähe liegt die alte Hauptstadt Jiren des Oromo Reiches mit dem Palast von Abba Jiffar, dem mächtigen lokalen Fürsten im 19.Jh. Das jetzige Museum bietet einen schönen Blick auf Jimma und die umliegenden Wälder. An die heute dominante Religion der Oromo erinnert die große Moschee, die Kirche stammt von den amharischen Eroberern.
1 Ü in Jimma: Honeyland Hotel

Tag 4 Mi
Jimma-Bonga - Fahrt 85 km
Der heutige Tag führt Sie zu der Wiege des Kaffees und zu den immergrünen Bergnebelwäldern um Bonga. Eines der letzten Waldgebiete Äthiopiens wurde 2010 neben Yayu von der UNESCO zu einem der ersten Biospährenreservate
ernannt. Das gebirgige Land ist überwiegend mit einmaligem Bergnebelwald bedeckt, der die wilden bis zu 8m hohen Kaffeebäume beheimatet. Beide Reservate zählen zu den wenigen weltweiten Hotspots biologischer Vielfalt. 244 Pflanzen und 294 Tierarten sind in Kafa zu finden. Hier liegt die historisch belegte Stelle, wo der Kaffee mit seiner anregenden Wirkung einer Legende zufolge von einem Hirtenjungen entdeckt wurde. Die Region Bonga gehört zum alten sagenumwobenen Königreich Kaffa. Die bewaldeten Hügel bergen sicherlich eine Reihe historischer Plätze, deren Schätze noch auf die Archäologen warten. U.a. wird hier ein altes Königsgrab vermutet. Einige Verteidigungsgräben aus dem 14.JH wurden bereits entdeckt sowie Ruinen einer 500Jahre alten Kirche. Die alte Hauptstadt des Kaffa Reiches hat 1897 Ras Giyorgis erobert und zerstört.
Dies ist die Ursprungsregion für Arabica Kaffee, eine der edelsten Kaffeesorten mit heute rund 5.000  wild wachsenden Varietäten. Die Wälder bieten Lebensraum für fast 300 Vogelarten.
1 Ü in Bonga: Guest House
 
Tag 5 Do
Bonga-Mizan Teferi - Fahrt ca. 80 km.
Ihr heutiges Ziel ist Mizan Teferi, das frühere Zentrum des Bench Volkes. Von hier aus besuchen Sie zwei der größten und ältesten staatlichen Kaffeeplantagen.  Einmal den Ort Tepi, dessen Kaffeeplantage mitten im dichten Wald gelegen ist.
Wilde Kaffeebäume säumen Ihren Weg nach Bebeka zur größten und ältesten staatlichen Kaffeeplantage. Angeschlossen ist ein interessantes Kaffee-Arboretum mit 40 verschiedenen Kaffee Spezies sowie Gummibaum-, Gewürz- und Obstanbau-Versuchsfeldern.
Unterwegs begegnen Sie in Siedlungen den hier lebenden Menschen und erfahren  unterschiedliche Lebensformen und traditionelle Riten.
1 Ü in Mizan Teferi: Salaysh Hotel

Tag 6 Fr
Mizan Teferi-Jimma - Fahrt 170 km
Heute geht es zurück nach Jimma. Über einen Abzweig von der Hauptstrasse kann die Wush Wusch Teeplantage mit ihrem wild wachsenden Kaffee erreicht werden. Sie überqueren den Gojeb Fluss und passieren eine Farm, die Ananas und viele Gewürze anbaut, bevor Sie wieder Jimma erreichen. Das frühere Zentrum der alten Provinz Kaffa ist heute die größte Stadt im Westen Äthiopiens. Vom Klima und den regelmäßigen Regenfällen begünstigt ist dies die fruchtbarste Region des Landes. Jahrhunderte regierten hier mächtige Oromo Stammesfürsten.
1 Ü in Jimma: Honeyland Hotel

Tag 7 Sa
Jimma-Yayu tropischer Regenwald –Nekemte - Fahrt  225 km -5-6h
Ihr Weg führt weiter über Agaro in das Land der Kaffeeplantagen. Hier lebt der Volksstamm der Oromo sowie die Bench, Nachkommen der Urbevölkerung. Die Bench waren lange Opfer der Sklavenjagd durch die Kaffa, Oromo und Amharen und sind heute erfolgreiche Bauern und Bienenzüchter. Typisch sind die erhöhten Beobachtungsposten zum Schutz der Feldfrüchte und die kunstvolle Verzierung der Hütten mit in Lehm geformten Ornamenten. Auf der Weiterfahrt erkunden Sie unterwegs zu Fuß den tropischen Regenwald, der 2010 als der weltweit größte zusammenhängende Kaffeewald in das Weltnetz der UNESCO Biosphären Reservate aufgenommen wurde. Die genetische Vielfalt wilden Kaffees ist hier am höchsten. Sie folgen nicht der Straße  nach Metu und Gambela sondern folgen dem Weg nach Nekemte. Auf der Strecke liegt Bedele in rund 2.000 m Höhe und verleiht der hier ansässigen Brauerei mit tschechischer Ausstattung seinen Namen, die Sie besuchen werden..
Auf Ihrer Fahrt heute durch wunderschöne tropische Bergwald-Landschaften überqueren Sie den Fluss Didesa und besuchen einen der spektakulären Wasserfälle in der Umgebung. Nekemte ist eine wichtige Handelsstation zwischen der Hauptstadt und dem Sudan. Das Wolega Museum bietet sehr interessante Einblicke in das Leben und die Kultur der Oromo in dieser Region
1 Ü in Nekemte: Matti Hotel

Tag 8 So
Nekemte-Ambo - Fahrt 230 km – 5-6h
Die Kaffeeplantagen werden abgelöst von Rebstöcken an den Hängen, aus denen der gleichnamige Rotwein gekeltert wird. In früheren Jahrhunderten wurde in vielen Regionen des Landes Weit angebaut.  Die Fahrt Richtung Ambo über das fruchtbare Hochland der Matcha-Oromo unterbrechen Sie mit einem Besuch der Guder Wasserfälle. Bald erreichen Sie Ambo mit seinen heißen Quellen. Die Umgebung der Quellen ist ein Vogelparadies. In Ambo treffen Sie ebenfalls auf Häuser in italienisch anmutendem Baustil aus den erfolglosen Zeiten  kolonialer Bemühungen. Aus Ambo kommt das im ganzen Land bekannte Mineralwasser gleichen Namens.
1 Ü in Ambo: Abebech Metaferia Hotel

Tag 9 Mo
Ambo-Addis Alem-Addis Abeba – Fahrt ca 90 km – 2h
Ihr erstes Ziel heute ist Addis Alem, die ‚Neue Welt’. Der Eisenbahnbau nach Djibouti machte den Plan,  hier wegen Mangel an Brennholz in Addis eine neue Hauptstadt zu errichten zunichte. Menelik (1889-1913) ließ den fast fertigen Palast in eine Kirche umwandeln: Debre Zion. Sie bietet sehenswerte Wandgemälde mit Reihen äthiopischer Herrscher, Heiliger, Landschaften, Pflanzen und wilder Tiere. Nach Addis Alem passieren Sie das Gefersa-Reservoir, das Addis Abeba mit Wasser versorgt und von ägyptischen Gänsen und Pelikanen bevölkert wird, und erreichen bald die junge Hauptstadt.
Nachmittags entdecken Sie die Metropole Äthiopiens. Addis ist voller Extreme. Die heimliche Hauptstadt Afrikas ist Sitz der Afrikanischen Union. Sie besuchen das National- und ethnologische Museum, den Merkato  und fahren auf den Mt Entoto um das herrliche Panorama zu genießen
Abends kosten Sie äthiopische Spezialitäten bei traditioneller Musik und Tanz mit anschließender Kaffeezeremonie.
1 Ü in Addis: Ghion Hotel

Tag 10 Di
Addis-Frankfurt
Frühstück und Anschlussprogramm oder Transfer zum Rückflug nach Frankfurt mit Ethiopian Airlines
(ET 706  10.05-16.35)

Preis auf Anfrage - senden Sie uns hier Ihre unverbindliche Anfrage!

Sie sind hier: Startseite > Äthiopien Reisen > Zubucherreisen Äthiopien > Völker im Ost Omo Tal
Sie sind hier: Startseite > Äthiopien Reisen > Zubucherreisen Äthiopien > Das grüne Gold ÄTHIOPIENS