Sie sind hier: Startseite > Mali Reisen > Individualreisen Mali

Ihre Individualreisen Mali

Auf einer Individualreise nach Mali entscheiden Sie über die Bausteine Ihrer Reise.
Diese können Sie frei kombinieren. Außerdem können sie bestimmen, welche Qualität ihre Übernachtung haben soll und ob die Tour im Kleinbus, 4x4 oder mit Inlandsflügen gestaltet werden soll. Alle Reisen auf unserer Website können als Individualreisen Mali angeboten werden!

Jede bestehende Beispielreise kann natürlich auch um Bausteine erweitert werden. Bauen Sie Ihre Individualreise Mali ganz nach Ihren Wünschen zusammen! Folgende Bausteine stehen zum Beispiel zur Verfügung:

Baustein 1: Trekking zur Hand der Fatima - 2N / 2T

Tag 1: Mopti-Hombori
Früh starten Sie in die Gourma Region nach Hombori, denn der dortige Dienstagsmarkt zieht von weither Händler und Käufer an. Der kleine Ort Hombori ist von Bergmassiven umgeben. Ein Teil des Dorfes liegt hoch oben in den Felsen, der andere an der geteerten Durchgangsstraße nach Gao. Bekannt für ihre Architektur sind die alten Ortsteile. Die dramatische Felslandschaft bietet anspruchsvolle Klettertouren und herrliche Wandermöglichkeiten. Das höchste Bergmassiv Malis, der Hombori Tondo ist die Wiege des Songhai Reiches. Der Gami Tondo ist wohl die berühmteste Felsformation unter dem Namen Fatimas Hand. Von Douentza kommend erinnert der Berg an eine menschliche Hand. In der weiten Umgebung Homboris ist die Sahellandschaft bereits sandiger und karger. Einige Mare, Wasserstellen nach Regenfällen, ziehen Vögel aber auch die äußerst seltenen Steppenelefanten auf ihrer Migration an. Mit sehr viel Glück sehen sie eine kleine Gruppe.

Tag 2: Hombori - Douentza
Heute wollen Sie die Hand der Fatima erobern, den schönsten Berg dieser Region. Einige Bereiche der Felsformation sind für Besucher tabu. Man sagt, das Innere des Berges würde sonst anfangen zu zittern. Frühmorgens führt ihr Aufstieg über einen unwegsamen Pfad wird aber belohnt mit einem phantastischen Panoramablick. Nach der Rückkehr setzen Sie Ihre Fahrt nach Douentza fort.

Tag 3: Mopti
Von hier kehren sie nach Mopti zurück.

Baustein 2: Hombori - Gao - 4N / 5T

Tag 1: Hombori
Fahrt von Mopti in das von Bergmassiven umgebene Hombori, teilst hoch oben in den Felsen, teils an der geteerten Durchgangsstrasse gelegen. Mögliche Basis für Klettertouren in spektakulärer Landschaft mit dem Hombori Tondo und der berühmten Felsformation Fatimas Hand.

Tag 2: Gao
Weiter geht es durch Sahellandschaft, die immer trockener und windiger wird je mehr Sie sich Gao nähern. Einer der wenigen Orte nahe der Teerstrasse ist Gossi an seinem Mare, eine Wasserstelle, die viele Vögel und auch die größte Elefantenart Afrikas anzieht. Für eine Elefantenpirsch ist Zeit, Geduld und viel Glück nötig. Auf dem Sonntagsmarkt in Gossi werden hunderte Kamele, Rinder, und Schafe angeboten. Eine Brücke führt  über den Niger nach Gao, dem  kleinen geschäftigen Flusshafen.

Tag 3: Grab der Askia
Um 650 AD wurde Gao von Sorko Fischern gegründet. Über drei Jahrhunderte rivalisierte Gao mit Timbuktu und Djenné um die kulturelle und wirtschaftliche Macht im Sudan. Die Atmosphäre der einst blühenden Residenzstadt  prägen heute die ungeteerten, staubigen Straßen und die bunten Märkte. Hier treffen sich auf dem Dienstags-Viehmarkt Songhai-Bauern, Sorko-Fischer, Tuareg, Bella und Haussa-Händler am Nigerufer. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Grab der Askia in Form einer von einer Mauer umgebenen Pyramide (Weltkulturerbe). Bei klarem Wetter können Sie am anderen Nigerufer die Rosa Düne von Koyma erkennen.

Tag 4: Douentza
Sie kehren zurück nach Hombori. Die Weiterfahrt nach Douentza ist ein landschaftlich schöner Abschnitt und führt erneut an den berühmten Tafelbergen von Hombori vorbei, die bereits Heinrich Barth zeichnete.

Tag 5: Weiterfahrt nach Mopti.

Baustein 3: Djenne: Sirabougou - Tagesausflug

Heute besuchen Sie das ursprünglich von Bozo Fischern gegründete Alt Djenne. Später verlegten die Nono wegen regelmäßiger Überschwemmungen den Ort Djenne auf eine leicht erhöhte Stelle am Fluss. Djenne-Djeno gilt als eine der ältesten Siedlungen Westafrikas überhaupt. Ein kleines Museum zeigt einige Fundstücke aus der alten Zeit.Weiter geht es durch flache Savanne und die malerischen Lehmdörfer Diabolo und Souala an den Bani Fluss nach Sirabougou. In den traditionellen Häusern aus Lehm leben Bambara, Peulh und Bozo Familien. Hier begegnen Sie dem heutigen Alltag der Menschen mit ihren Gebräuchen und Sitten.


Baustein 4: Bamako: Sibi - Tagesausflug

Sie verlassen Bamako in südwestlicher Richtung. Nach 15km erreichen Sie das steile Bergmassiv der Mandingo Berge. Die schöne Landschaft und üppige Vegetation wird Sie überraschen. Hier haben die Schmiede der Malinké früher Eisenerz geschürft. Die Schürflöcher in den Hängen und Hochöfen aus Lehm sind noch erkennbar. Interessante Felsformationen und Wasserfälle erwarten Sie, aber auch eine bunte Vogelvielfalt. Diese Region ist seit jeher die Heimat der Malinké, deren altes Mali Reich es zu großer Macht und Einfluss brachte und eine bedeutende Rolle in der Geschichte Westafrikas spielte.

Baustein 5:Teriyabougou - 2N / 2T

Tag 1: Teriyabougou
Nach einer Fahrt durch die lichte Sahellandschaft erwartet Sie eine blühende Oase. Hier verwirklichten 1965 der ex-Pater Bernard Verspieren und ein befreundeter Somono Fischer am Ufer des Bani ihren Traum mit Teriyabougou, dem Dorf der Freundschaft in der Sprache der Bambara. Aus Respekt vor der Natur, den Ressourcen sowie den hier lebenden Menschen entstand ein landwirtschaftliches Modell, erneuerbare Energiequellen mit Solar Kollektoren wurden erschossen, Windpumpen und Biogas wird genutzt. All dies unter aktiver Beteiligung der Bewohner des Dorfes mit jetzt 50 Familien. Angeschlossen ist ein Hotel im Bungalowstil am Flussufer inmitten eines verschwenderisch blühenden Gartens mit interessantem Arboretum von 40 verschiedenen Bäumen. Ein kleines Museum zeigt die Kulturen Malis, Musikinstrumente und Dokumente des Initiators.

Tag 2: Teriyabougou
Sie besuchen die benachbarten Dörfer Ban Markala mit einer Lem- Moschee, heiligen Krokodilen und einem der ersten Plätze Malis, an dem bereits vor Jahrhunderten Eisen gegossen wurde, sowie N’djanso mit seiner von Frauen betriebenen Töpferei. Anschließend entspannen Sie bei einer Bootsfahrt auf dem Bani mit dem Besuch eines Bozo Dorfers.

Tag 3: Weiterfahrt je nach Folgeprogramm

Das passende nicht dabei? - Dann schreiben Sie uns, wie Ihre Individualreise Mali aussehen soll. Wir freuen uns auf Ihr Interesse!

Sie sind hier: Startseite > Mali Reisen > Individualreisen Mali